Hydra Onion ist ein wünschenswertes Ziel für Millionen von Nutzern, die Waren und Dienstleistungen "illegaler Herkunft" kaufen möchten. Aber ohne einen Tor-Browser und mit Suchmaschinen wie Google oder Yandex, gibt es ein großes Risiko, in eine Phishing-Seite laufen, die ähnlich wie Hydro erstellt wird, aber darauf abzielt, Geld vom Konto des Benutzers zu stehlen.

Phishing-Seiten – die "Pest" des 21. Jahrhunderts

Tatsache ist, dass dieses Arbeitsschema es Angreifern ermöglicht, nicht nur Geld von den Konten leichtgläubiger Nutzer zu stehlen, sondern auch ihre persönlichen Daten zu stehlen, die bei der Registrierung angegeben sind.

Was Sie über Phisher wissen müssen

Laut Statistik erstellen Phisher jeden Monat etwa 1-1,5 Millionen Phishing-Sites. Diese traurigen Zahlen zeigen, dass der durchschnittliche Benutzer extrem vorsichtig sein muss, wenn er Websites im Darknet besucht, insbesondere Hydra.

Um nicht Opfer von Betrügereien zu werden, gibt es eine Reihe von Empfehlungen, die dem Benutzer helfen, die ursprüngliche Hydra-Website zu finden und ihr Geld und persönliche Daten zu sparen:

  • Die ursprüngliche Domain der hydra Onion Website ist https://hydraruzxpnew4onion.com/
  • Passwörter sollten regelmäßig geändert werden;
  • Der Domain-Name der Handelsfläche endet nur auf .onion (Domains mit dem Namen com oder ru sind nicht die ursprüngliche Version der Plattform und höchstwahrscheinlich Phishing);
  • Die Zwei-Faktor-Identifikation mit dem Nachweis der Einreise per SMS wird dazu beitragen, Ihr persönliches Konto und Profil zu sichern;
  • Besuchen Sie die Website von hydra nicht über öffentliches WLAN;
  • Reagieren Sie nicht auf verdächtige E-Mails, die von Phishern per Post gesendet werden können.

Diese einfachen Maßnahmen werden dazu beitragen, Ihre persönlichen Daten und Kryptowährung intakt zu halten. Hydra-Site, trotz eines hohen Grades an Schutz, ist ständig Phishing-Angriffen ausgesetzt und ist ein Leckerbissen für Menschen unrein auf der Hand.

Zusammenfassung

Betrüger werden von der Tatsache angezogen, dass der Hydra-Marktplatz in der "grauen" Zone tätig ist und daher im Falle von Hackerangriffen nicht in der Lage sein wird, sich an Strafverfolgungsbehörden zu wenden, um Hilfe zu erhalten. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Konto gehackt wurde, ist es ratsam, die Website-Verwaltung um Hilfe zu bitten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare