Hydra ist die größte Plattform für den Verkauf und Kauf von illegalen Waren und Dienstleistungen, für die Sie strafrechtlich verfolgt werden können. Wie in einem einfachen Online-Shop hat Hydra oft Streitigkeiten zwischen Kunden und Verkäufern, was zu Skandalen und der Klärung von Beziehungen führt.

Kommunikation auf Hydra – wie erreicht man das Ziel?

Wie kann man mit dem Kunden mit dem Verkäufer sprechen, was soll die Situation lösen und bestenfalls mit dem Geld bleiben? Es gibt eine Reihe von einfachen Empfehlungen, die helfen, den Streit zu Gunsten des Kunden zu lösen und das Geld im Falle einer Ehe oder Täuschung zurückzugeben.

Betrachten Sie die grundlegenden Tipps von erfahrenen Käufern:

  • Selbst in der unangenehmsten Situation ist es nicht notwendig, in der Korrespondenz den Verkäufer zu rüden, ihn zu beleidigen, etc. In einer solchen Situation löst die Hydra-Administration Streitigkeiten zugunsten des Verkäufers, wenn der Kunde einfach eine unzureichende Person betrachtet;
  • Beim Empfang eines Pakets wird empfohlen, dass Sie Ihre Aktionen auf einem Video oder einer Kamera aufzeichnen. Dies wird es ermöglichen, Beweise für Unehrlichkeit zu sammeln;
  • Im Falle eines Konflikts besteht keine Notwendigkeit, auf den Verkäufer zu schwören. Erstellen Sie eine Anwendung, die den Grund für den Fall, Beweise (Foto und Video) angibt;
  • Die Verwaltung des Projekts unabhängig (und schnell) wird die kontroversen Fragen zu lösen und im Falle einer Entscheidung zu Gunsten des Kunden, geben Sie die Kryptowährung auf sein Konto, und der Verkäufer wird ein Verbot erhalten.

Die Website von Hydra ist an der Entwicklung des Projekts interessiert und hilft seinen Kunden, alle Probleme im Zusammenhang mit der schlechten Qualität der Produkte oder mit Täuschung zu lösen. Um die Gründe des Verkäufers für "Unterversorgung" herauszufinden oder ihn mit einem Anspruch zu adressieren, reicht es aus, Ihre Fragen im Chat zu stellen. Es wird nicht empfohlen, unbegründete Anschuldigungen zu erheben, da der Verkäufer möglicherweise nicht schuld daran ist, was passiert ist.

Zusammenfassung

Ein normaler Verkäufer riskiert niemals eine Handelsplattform auf einer beliebten Plattform und bettelt wegen eines verärgerten Kunden um ein Verbot. Alle Probleme mit dem Verkäufer können ohne das Eingreifen der Website-Verwaltung gelöst werden – es ist höflich genug, das Problem zu erklären und es mit einem Vertreter des Ladens zu lösen. In den meisten Fällen gibt der Kunde einfach das Geld zurück.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare